Bodylift Düsseldorf / Ganzkörperstraffung Düsseldorf

 Narkose - Vollnarkose
 Behandlungsdauer - je nach Umfang zwischen 5 und 8 Stunden
 Aufenthalt - 2 Nächte stationär
 Schonzeit - ca. 3 Wochen

Informationen zum Bodylift in Düsseldorf

Warum ein Bodylift erwünscht sein kann

Eine harmonische, straffe und wohlgeformte Körpersilhouette wünschen sich die meisten Menschen. Allerdings gewährt die Natur dies nicht jedem. Alterungsprozesse, große Gewichtsabnahmen nach einer Diät oder Schwangerschaft hinterlassen häufig ihre Spuren. Die Elastizität der Haut schwindet zunehmend, die Rückbildung von Hautüberschüssen wird immer schwieriger oder gar unmöglich. Menschen mit besonders schwachem Hautbild an Armen oder Beinen, mitunter sogar extremen Hautlappen, entwickeln oft einen erheblichen Leidensdruck. Ein positives Körpergefühl ist nicht mehr erkennbar. Die Scham, sich leicht oder unbekleidet in der Öffentlichkeit oder dem eigenen Partner gegenüber zu zeigen, wächst stetig. Auch ein gezieltes Sport- oder Gymnastikprogramm kann hier mitunter nicht mehr helfen. Eine Hautstraffung, die sog. Dermolipektomie ist indiziert.

Ist das Ausmaß der Hauterschlaffung extrem und der gesamte Körperstamm nebst den Extremitäten betroffen, so kann eine Ganzkörperstraffung, ein sog. Bodylift notwendig sein. In dem Fall ist auch oft eine Straffungsoperation allein nicht ausreichend, sondern die Verbindung mit einer Liposuktion (Fettabsaugung) angezeigt.


Dr. Reis - Ihr Spezialist in punkto Körperstraffung

Die Dermolipektomie verlangt vom plastischen Chirurgen einen äußerst komplexen Umgang mit dem Befund! Entfernung der überschüssigen Haut, meist eine vorgeschaltete Fettabsaugung und das Setzen feinster Nähte zur Narbenminimierung ... all dies kann nur ein Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie anhand seiner langjährigen Ausbildung leisten. Vor seiner Tätigkeit in der Düsseldorfer Privatklinik hat Dr.Reis als Facharzt für Chirurgie und Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie viele Jahre lang in leitender Position in plastisch-chirurgischen Abteilungen namhafter Kliniken gearbeitet und neben den ästhetischen eine Vielzahl von rekonstruktiven Eingriffen durchgeführt. So musste er in seiner langjährigen Tätigkeit in der Rekonstruktionschirurgie von Unfallopfern und Schwerstverbrannten extrem diffizile "Aufbauarbeiten" an den betroffenen Regionen seiner Patienten durchführen. Die tägliche Wiederherstellung eines gesunden und schönen Körperbildes in den vergangenen Jahrzehnten hat ihn zu einem Spezialisten seines Faches werden lassen. Diese Kenntnisse sind für die sichere Durchführung von Operationen der Körperoberfläche und des Hautmantels unabdingbar!

Hautstraffungen sind am ganzen Körper möglich. Die üblichen Zonen sind hier neben der Bauchdeckenstraffung, die Oberarme, Oberschenkel sowie der Torso.


OP-Bodylift

Der Eingriff dauert – je nach Befund – zwischen fünf bis acht Stunden. In extremen Einzelfällen kann es auch darüber hinausgehen. Die Schnittführung und -länge hängen davon ab, wo und wieviel überschüssige Haut zu entfernen ist. Beim sog. unteren Bodylift geht die Schnittführung einmal zirkulär um den Körper herum und wird gegebenenfalls noch in die Leiste ausgedehnt. Natürlich ist man stets bemüht, die Schnitte so zu positionieren, dass sie später in der Kleidung verborgen bleiben. Beim oberen Bodylift kombiniert man eine Straffung von Brust, Bauch, Oberarmen und teilweise auch dem Rücken. Nach Entfernung der überschüssigen Hautlappen erfolgt unter Schonung von Blutgefäßen und Nerven die Hautstraffung nach oben bzw. innen. Auch hier werden zur Ableitung von Wundflüssigkeit Drainagen gelegt und ein Kompressionsverband angelegt. Der Wundverschluss erfolgt dreischichtig mit auflösbarem Nahtmaterial, welches die Narben über zehn bis zwölf Wochen stabil hält und zu einer maximal schmalen Narbenlinie führt. Überdies entfällt der unangenehme Fadenzug. Besondere Miederwäsche sollte für die Dauer von sechs bis acht Wochen getragen werden.


Effekt-Post-OP

Nach einer hautstraffenden OP wird der Patientin / dem Patienten ein stationärer  Aufenthalt von mindestens zwei Tagen angeraten. Die Drainagen werden nach zwei bis vier Tagen entfernt. Dies ist schmerzfrei. Die Kompressionswäsche sollte sechs bis acht Wochen getragen werden. In der Zeit sollten körperliche Anstrengungen vermieden werden und auch von Sport abgesehen werden. Schwellungen und Hämatome werden im Laufe der kommenden zwei Wochen verschwinden. Die Narben werden bei sorgfältiger Narbenpflege in wenigen Monaten nahezu vollständig verblassen.

Bereits unmittelbar nach der Operation werden sich die Patienten einer deutlich verbesserten Körpersilhouette erfreuen und sehr schnell neues Selbstbewusstsein aufbauen können. In Kombination mit der zuvor erreichten glücklichen Gewichtsabnahme werden sich das Lebensgefühl und die Lebensqualität der Betroffenen um ein vielfaches verbessern!


Kosten

Die Kosten dieser extrem aufwändigen Operationen werden in manchen Fällen von den Krankenkassen – zum Teil – übernommen. Hier bedarf es in jedem Fall einer Konsultation, ausführlichen Fotodokumentation und Atteste durch den behandelnden Hausarzt, oft auch Orthopäden und gegebenenfalls auch einen Psychiater.


 




Hiermit erklären Sie sich mit der Übermittlung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Anfragebearbeitung einverstanden. Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung

Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie
Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen
Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V.
Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland e.V.
mybody Portal für Ästhetik Und Gesundheit
Ärzte-Netzwerk für Lipolyse und ästhetische Medizin
Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Botulinumtoxin-Therapie e.V.
Deutsche Gesellschaft für Lidchirurgie e. V.